Face Sitting Arsch

Hol dir hier und jetzt deine neuen geilen Arsch Facesitting Clips!

In ihrem roten Pin-up Kleid sieht die Mistress wieder hinreißend aus und das menschliche Möbelstück genießt den Anblick. Leider bekommt er nicht so viel davon mit, denn er muss als Sitzkissen herhalten und die Mistress steckt ihre nackten Füße in sein Gesicht. Er darf die Füße und den geilen Arsch anbeten und kann sich glücklich schätzen, dass die Mistress ihn benutzt. Bei dem Facesitting hat sie die Atemkontrolle und während sie ein Buch liest, erstickt der Loser fast unter ihrem Po.


Für den Devotling ist es sehr hart, wenn Madam Director auf seinem Gesicht sitzt und ganz brutal sein Gesicht reitet. Sein Schwanz wurde in den Schwanzkäfig gesperrt, damit ist er zur Keuschheit verdammt, dennoch neckt die Madam den Schwanz und verursacht damit Schmerzen. Nachdem sie ihn hart geritten hat, bekommt sie ihren Orgasmus und bleibt anschließend auf der Loserfresse sitzen, damit er ihre feuchte Muschi lecken und den Duft inhalieren kann. So benutzt zu werden, ist die perfekte Demütigung und Domination.


Gefesselt liegt der Arschanbeter auf dem Bett der Goddess und bekommt von zwei wundervollen und prallen Ärschen ein Facesitting. Die Ladys quälen ihn gleich doppelt und begraben sein Gesicht zwischen den Pobacken. Besonders geil ist es, wenn beide Ladys gleichzeitig auf seinem Gesicht sitzen. Doppelte Arschdomination ist einfach geil, das findet auch der Arschanbeter. Er darf seine Nase tief in die Rosetten der Ladys stecken und den Schweiß sowie den weiblichen Duft schnüffeln. Danach inhaliert er den Duft der schmutzigen Höschen.


Während die Goddess auf dem Gesicht des Sklaven sitzt, benutzt sie ihren Vibrator, den sie sich in ihren Kitzler schiebt. Bei dieser Masturbation bekommt der Sklave hautnah mit, wie feucht seine Goddess ist und nachdem sie ihren Orgasmus hatte, hat er einiges zu tun, um die heiße Pussy wieder sauber zu lecken. Das der Pussyanbeter nur benutzt wurde bei dem geilen Faceriding, ist ihm vollkommen egal, denn er durfte den intimen Duft seiner Goddess inhalieren und ihre weibliche Domination genießen.


Nackt und hilflos liegt der Arschanbeter auf dem Boden und lässt sich von seiner Goddess quälen. Nachdem er ihre stinkenden Füße schon geleckt hat, muss er sich jetzt von dem geilen Arsch dominieren lassen. Nach einem langen Tag ist der auch nicht mehr ganz sauber, doch er steckt seine Nase tief in die Rosette und auch seine Zunge hat hier genug zu tun. Für die Goddess ist das die perfekte Domination und Sklavenerziehung, denn sie liebt es, wenn die Loser hörig sind.


Es ist so geil zu sehen, wie die Goddess ihren Arschanbeter unter ihrem prallen Arsch vergisst und lieber telefoniert. Wie es dem Sklaven dabei geht, ignoriert die Goddess, denn er ist ihr bequemes Sitzkissen. Mit ihrer hautengen Lederleggins hat sie die Atemkontrolle, doch der Sklave ist froh, dass sie ihn vergessen hat, denn so kann er länger den wohlgeformten Po genießen, auch wenn er kaum noch atmen kann. Selbst wenn sie ihre nackten Füße auf sein Gesicht stellt, ist der Loser zufrieden.


Die Lackherrin liebt es, die Sklaven zu demütigen, deshalb muss er ein Lackoutfit tragen. Dann reitet sie das Gesicht der Sklavenhure und die erstickt fast unter der Latexmaske, die verhindert, dass sie den heißen Duft der Goddess inhalieren kann. Dafür ist der Loserschwanz sehr prall, doch er ist in der Lackhose eingesperrt und verursacht Schmerzen. All das stört die sadistische Lackherrin nicht, sie will ihren Orgasmus und genießt die Atemkontrolle. Für die Sklavenhure ist wichsen verboten, dieser Spaß ist nur für die Herrin.


Auf dem Bett macht der Goddess das Facesitting keinen Spaß, denn da lässt sich der Sklave nicht genug quälen. Deshalb sperrt sie den Loserschwanz in den Schwanzkäfig und lässt ihn am Boden liegend ihre schönen High Heels lecken. Nach dem Facetrampling hat die Lackherrin Lust auf ein Faceriding und quält den Schwanz, der versucht, prall zu werden. Die Schmerzen sind fast unerträglich und auch die Atemkontrolle fordert alles von dem armseligen Loser. Er ist wohl doch zu schwach für die sadistische Herrin.


Die wundervolle Princess genießt das Facesitting, das sie dem mickrigen Loser gibt. Sie probiert verschiedene Positionen aus, wie sie dieses menschliche Möbelstück am besten in ihr Folterzimmer integrieren kann. Zwischendurch darf der Loser ihre nackten Füße anbeten und küssen. Bei der Arschdomination hat die Princess die Atemkontrolle und nutzt das schamlos aus. An den Füßen und an dem herrlichen Arsch schnüffeln zu dürfen, ist alles, was der Loser je wollte, dafür lässt er sich von der wundervollen Princess dominieren und benutzen.


Die sadistische Goddess hat ihren persönlichen Sklaven in die Smother Box gesperrt und vergnügt sich nun mit seiner Loserfresse. Sie befiehlt ihm, ihren prallen Arsch zu küssen und zu lecken, dann setzt sie sich anders herum auf sein Gesicht, sodass seine Nase in der Rosette steckt. Zusätzlich schlägt sie seine Eier und seinen Loserschwanz. Dann reitet sie hart sein Gesicht und er muss ihre Fickreste ablecken. So eine Smother Box ist einfach wunderbar, denn man kann die Loser so schön quälen und erniedrigen.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive