Face Sitting Arsch

Hol dir hier und jetzt deine neuen geilen Arsch Facesitting Clips!

Alle Artikel, die mit "Sklave" markiert sind

So ein extra Stuhl fürs Facesitting ist schon etwas ganz feines - finden auch Lady Steffi und ihre Kollegin Lady Julika. Ihrem Sklaven haben sie befohlen, sich selber mit dem Kopf in so ein Ding zu sperren, bevor sie zu ihm nachhause kommen. Das hat er auch brav gemacht. Sein Kopf ist fixiert und er ist den zwei Herrinnen hilflos ausgeliefert. Die beiden Girls nutzen die Chance und toben sich beim Facesitting so richtig schön aus - auf dem Gesicht ihres Opfers.


Meinen Sklaven will ich heute mal wieder so richtig erniedrigen, sowohl körperlich, als auch psychisch. Ich nehme ihm die Luft zum Atmen, indem ich mich mit meinem Arsch auf sein Gesicht setze. Dabei muss er auch noch meine alten Stinkesocken im Mund tragen. Viel schlimmer wird aber bestimmt sein, dass ich von ihm die Telefonnummer seiner Ehefrau haben will. So habe ich ihn fortan immer unter Kontrolle. Denn er weiß jetzt: ein Anruf genügt und sein Leben ist zerstört.


Wir alle kennen Madame Marissa. Mit ihr ist eben nicht gut Kirschen essen. Aber weil sie so verflucht sexy ist, lassen Sklaven bei ihr alles mit sich machen. In diesem Clip macht sie mit einem von ihnen ein besonders brutales Facesitting. Dazu zerrt sie ihn an der Leine ins Wohnzimmer und fängt auf dem Sofa an. Da kann er aber noch zu sehr mit dem Kopf hin und her. Deshalb befiehlt sie ihm, seinen Kopf auf einen Sitzsack zu legen. Da ist er schön fixiert und er hat keine Chance mehr, ihrem geilen Arsch zu entkommen.


Roxy will ihrem Sklaven beibringen, richtig zu atmen, während Facesitting-Spiele mit ihm macht. Sie sorgt dafür, dass er keine Luft mehr bekommt, indem sie ihm die Nase und die Lippen zuhält. Da sie mit ihrem ganzen Gewicht auf seinem Gesicht sitzt, kriegt er auch deswegen keine Luft mehr. Also steht sie zwischendurch mal auf und lässt ihn kurz Atem schöpfen. Und dann geht es auch schon weiter. So lernt er dann nach und nach, die Luft lange genug anhalten zu können und sie nicht dauernd aufstehen muss.


Zwei junge Girls, die langsam zu echten Herrinnen werden. Sie probieren sich aus und haben offensichtlich auch sehr viel Spaß dabei. Man merkt sofort, dass die beiden Blut geleckt haben. Hier beim Facesitting mit ihrem neuen Sklaven amüsieren sie sich zumindest prächtig. Das macht ja auch viel mehr Freude, als dauernd nur auf Facebook rumzuhängen. Loser zu quälen gibt dem ganzen Tag einen Sinn.


Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie aufgeregt Realsklaven sind, wenn sie dann plötzlich wirklich vor mir stehen. Dieser hier hat lange darum gebettelt, dass ich ihn mal einlade und mich an ihm vergehe. Witzig ist auch, wie sehr sie dann jammern und stöhnen, wenn es zur Sache geht. Was hat er sich denn vorgestellt, als er mich angeschrieben hat? Dass ich bei ihm weniger brutal vorgehe? Nichts da! Mit ihm mache ich das, was ich mit den anderen Sklaven aus den Clips auch mache: hartes Facesitting und fiese Atemkontrolle. Er hat es doch nicht anders gewollt!


Madame Marissa spielt gerne Spielchen mit ihren Sklaven. Je sadistischer, desto besser. Das macht sie an. Vor allem, wenn sie einem willenlosen Loser mit ihrem geilen Arsch in Jeans die Luft weg nehmen kann, ist sie wie berauscht. Das Stöhnen und Jammern unter ist die reinste Musik in ihren Ohren. Sie weiß, wie sehr das seinen Körper und seinen Geist gleichermaßen malträtiert, wenn sie beim Facesitting seinen Atem kontrolliert. Er ist ihr vollkommen ausgeliefert. und sie wird langsam feucht.


Steffi und Julia sind jede für sich schon strenge Herrinnen. Aber wenn die beiden sich zusammentun und gemeinsam ans Werk gehen, hat der Sklave, den sie sich aussuchen, nichts mehr zu lachen. Diesen hier haben sie mit dem Kopf in einen Facesittingstuhl gesperrt. Er hat keine Chance mehr, ihnen zu entkommen. Zusammen bearbeiten sie jetzt sein Gesicht und seinen kleinen Schwanz. Ob Du mit ihm gerne tauschen würdest? Schau's Dir an und entscheide dann selbst.


Autsch! Das muss aber weh tun. So ein Arsch mitten im Gesicht kann ja schon ganz schön schwer sein. Außerdem kriegt man kaum noch Luft, wenn die eigene Nase tief in der Arschspalte seiner Herrin steckt. Aber wenn die dann auch noch extra ihre Jeans aus dem gröbsten Stoff anzieht, dann schmerzt das auf der Haut, als würde man sie mit einem Reibeisen bearbeiten. Trotzdem: da muss er jetzt wohl durch, der Sklave. Er ist ja dafür da, die Launen seiner Herrin zu ertragen und mitzumachen.


Da wird dem Sklaven schon ganz anders, als er seine Herrin Liliana nach zwei Wochen zum ersten Mal wieder sieht. Sie war nämlich im Urlaub und hat dabei ein gutes Stück zugenommen. War wohl jeden Tag am All you can eat Buffet. Wow! Vor allem ihr Arsch ist noch breiter, saftiger und massiger geworden. Und sie will ihren neuen Speck auch direkt mal ausprobieren - auf dem Gesicht ihres Sklaven.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive